Spida
schmuckelement

Weiterentwicklung der IV

Weiterentwicklung der IV

Der Bundesrat hat die Weiterentwicklung der IV auf den 1. Januar 2022 in Kraft gesetzt.

Die Gesetzesrevision «Weiterentwicklung der IV» soll das System der Invalidenversicherung verbessern, indem die Eingliederung verstärkt und eine Invalidität vorgebeugt oder gar verhindert wird. Die Gesetzesrevision verfolgt insbesondere folgende Ziele:

• Engere Begleitung von gesundheitlich beeinträchtigten Kindern und ihren Familien

• Gezieltere Unterstützung von Jugendlichen beim Übergang ins Berufsleben

• Ausweitung der Beratung und Begleitung für Personen mit psychischen Beeinträchtigungen

• Verbesserung der Qualität und Transparenz bei der Durchführung von Gutachten

• Das heutige (abgestufte) Rentenmodell wird durch ein stufenloses System ersetzt.

Das stufenlose System soll fairer sein und den Anreiz zur Erwerbstätigkeit erhöhen.

Bereits laufende Renten werden nach dem neuen System berechnet, wenn sich bei einer Revision der Invaliditätsgrad um mindestens fünf Prozentpunkte ändert. Für versicherte Personen, welche vor dem 01.01.2022 das 55. Altersjahr bereits vollendet haben, ergeben sich keine Änderungen.

Die Renten von Versicherten unter 30 Jahren werden spätestens innerhalb von zehn Jahren, d. h. spätestens bis Ende 2031 ins stufenlose System überführt, sofern sie in der Zwischenzeit nicht schon im Rahmen einer ordentlichen Revision angepasst wurden.